PEKING, 11. März 2021 /PRNewswire/ — Ein Bericht von Science and Technology Daily:

Vor zwei Jahren schlug Wang Pu, CPPCC-Mitglied und Professor an der Fakultät für Werkstoffe und Fertigung an der Technischen Universität Peking, vor, dass es entscheidend ist, Kerntechnologien, Materialien und Handwerk zu besitzen.

Mit der Idee der „Selbstständigkeit und Selbstverbesserung in Wissenschaft und Technik” bekräftigte Wang die Richtung seiner Bemühungen und wurde noch energischer.

„Um uns tief in das globale Innovationsnetzwerk zu integrieren, müssen wir ein echtes Selbstvertrauen in Wissenschaft und Technologie schaffen, das auf Eigenständigkeit und Selbstverbesserung in Wissenschaft und Technologie basiert. So kann China viel ‚östliche Weisheit’ zu den globalen Herausforderungen beitragen.”

Viele Experten, die wir in Wissenschaft und Industrie befragt haben, haben seine Gedanken widergespiegelt.

„Seit einem Jahrhundert ungesehene Veränderungen”: Ist die internationale Zusammenarbeit noch in Ordnung?

Die Idee, „internationale industrielle Lieferketten aus China zu entfernen”, hat sich in Übersee verbreitet. „Amerikanische Medien haben von der ‚China Threat Theory’ gesprochen.” Wang leugnete nicht die Herausforderungen, vor denen China jetzt steht.

Guo Tiecheng, Experte für wissenschaftliche und technologische Strategie und Vizepräsident des Institute of Scientific and Technical Information of China, gab seine Analyse.

„Obwohl die Herausforderungen hart sind und die Unterdrückung häufig ist, werden die Möglichkeiten der Zusammenarbeit in Wissenschaft und Technologie zwischen China und anderen Ländern vergrößert und es gibt viel Spielraum für Chinas Strategien”, bemerkte Guo.

Da Chinas Innovationsfähigkeit verbessert wird, hat das Land einen Vorteil in Form eines reichen Talentpools und einer Wirtschaft mit einer großen Menge und einem kompletten Sortiment usw.

Die Zusammenarbeit mit anderen Ländern kann vollumfänglich oder stufenweise erfolgen, je nachdem, wie die Gegenseite in dem jeweiligen Bereich abschneidet.

Guo schlug vor: „Solange wir stabile Strategien beibehalten und fest an der Innovationsentwicklung und der Reform und Öffnung festhalten, wird der Einfluss der Einschränkungen, die durch die ‚teilweise Entkopplung’ verursacht werden, begrenzt sein und es wird keine subversive Wirkung stattfinden.”

„Selbstständigkeit und Selbstverbesserung in Wissenschaft und Technik”: Die Grundlogik ist die Prosperität der Wissenschaft

Wang betonte immer wieder: „Übernehmen Sie keine schwierigen Aufgaben, wenn Sie nicht über die notwendigen Fähigkeiten verfügen. Auf lange Sicht können wir nur behaupten, dass wir einen Platz im modernen Wissenschaftssystem haben, wenn grundlegende Theorien, originelle Konzepte und Technologien in China stark entwickelt werden.”

Guo äußerte sich auch über das Wesen der „Selbstständigkeit und Selbstverbesserung in Wissenschaft und Technologie”: Nur wenn wir den Wohlstand der Wissenschaft als zugrunde liegende Logik nehmen, können wir Selbstständigkeit erreichen.

Er erklärte weiter: „Außerdem sollten wir einige Marktteilnehmer ermutigen, die Führung bei der Aufrüstung auf das mittlere bis hohe Niveau zu übernehmen, innovative Produktionsfaktoren wie Humanressourcen und Daten für die wirtschaftliche Entwicklung bereitzustellen und den Enthusiasmus und die Kreativität der wissenschaftlichen und technologischen Experten zu stimulieren, um die Vitalität der Innovation zu entfesseln. Mit dieser Essenz sollten Eigenständigkeit und Selbstverbesserung in Wissenschaft und Technologie der strategische Fokus unseres Landes in der kommenden Periode werden.”

Digitale Wirtschaft: eine neue Innovationsarena

In letzter Zeit hat sich China auf die „digitale Wirtschaft” konzentriert.

Was die Rolle von Daten bei der Förderung einer qualitativ hochwertigen Entwicklung betrifft, so lobte Xu Wei, außerordentlicher Professor am Institut für interdisziplinäre Informationswissenschaften der Tsinghua-Universität, China als Vorreiter bei der Einführung von „Daten als Produktionsfaktor”.

Es ist nicht einfach, Datenelemente zu verwalten, besonders in der Datenzirkulation, wo Datenanbieter, Benutzer und sogar Regulierungsbehörden mit hohen Risiken konfrontiert sind. China hat sich jedoch darin geübt, Lösungen für Probleme auf technischer Ebene zu finden. Eine Lösung, die auf der zugrundeliegenden theoretischen Innovation des „Multi-Party-Computing (MPC)” von Akademiker Yao Qizhi basiert und die Idee verwirklichen kann, dass „Daten verfügbar, unsichtbar, kontrollierbar, quantifizierbar und überwacht” sind, wird von dem Technologieunternehmen Hua Kong Tsingjiao mit Xu Wei als leitendem Wissenschaftler umgesetzt, um die Anwendung in praktischen Szenarien wie der Zirkulation und Integration von Datenelementen zu beschleunigen.

Die Praxis ist immer einen Schritt voraus: In der internationalen Zusammenarbeit haben sich neue Formen und Merkmale herausgebildet

Guo bot seine Analyse an: „Da China sich allmählich in das globale Innovationsnetzwerk integriert, wird China in Zukunft eher geneigt sein, eine strategische Zusammenarbeit im Bereich der Governance zu betreiben.

Abgesehen von den traditionellen nationalen und internationalen Projekten und der internationalen Zusammenarbeit bei großen wissenschaftlichen technischen Geräten, zeigen mehr nicht-staatliche Innovations-Kooperationsmodi, wie Off-Shore-Innovation, transnationale Technologieplattform, Open-Source-Ökosystem und wissenschaftliche Freiwilligenorganisationen ohne Grenzen, ein flexibles und effizientes globales Innovationsnetzwerk.

Im Hinblick auf eine weitere Öffnung könnte China die Einrichtung eines offenen ‚innovativen Beschaffungsfonds’ in Erwägung ziehen, um neuartige Beschaffungen wie innovative kundenspezifische Beschaffungen und vorkommerzielle Beschaffungen in der Welt durchzuführen.” Guo schlug vor.

Das Ziel ist es, Probleme zu lösen: Selbstbewusst, aber nicht arrogant

Wang sagte dem Reporter von Science and Technology Daily: „Akademische Papiere sind nur ein grundlegendes Werkzeug der akademischen Kommunikation und repräsentieren teilweise die Errungenschaften der wissenschaftlichen und technologischen Innovation. Die grundlegenden Kriterien für die Errungenschaften der wissenschaftlichen Forschung sollten darin bestehen, ob sie an der Spitze der wissenschaftlichen Entwicklung stehen oder aktuelle wissenschaftliche oder technologische Probleme lösen.”

Xu wies auch darauf hin, dass ihn viele Investoren oder Anwender neuer Technologien immer wieder fragen, gegen wen sich die „Multi-Party-Computation” messen lässt. Er schlug vor: „China ist nicht länger ein ‚me-too’ Mitläufer in Sachen Innovation. Wir sollten an den Innovationsvorsprung Chinas in aufstrebenden Industrien, den unsere Wissenschaftler entwickelt und erhalten haben, glauben und ihn unterstützen. “

Geschrieben von Fang Linlin & Zhang Jiaxin.

SOURCE Science and Technology Daily

Source link

Author: admin